Eine Oase: MORIGERATI 

 

 

SAPRI - MORIGERATI- SAPRI

40 km – 1 Stunde + Aufenthaltm

Wegbeschreibung:

Der kleine, aber sehenswerte Ort Morigerati ist erreichbar  über die S.S.n.18 in Richtung Vibonati. Nach ca. 6 Kilometern rechts abbiegen. Um den Ort zu erreichen führt der Weg durch Rivo di Casaletto über eine antike Brücke. Es empfiehlt sich hier einen Aufenthalt einzuplanen. Der Ort verschiebt sich, aber hier findet man, gut geschützt, einen antiken Feigenbaum, der offenbar seit Jahrhunderten den Naturgewalten trotzt. Die WWF hat bereits Kontakt aufgenommen mit der Gemeinde und Morigerati wird es nicht schwer fallen als „Oase“ in den Reiseführer der WWF aufgenommen zu werden. Wer hier sein Mittagessen einehmen will, dem wird empfohlen rechtzeitig einen Tisch in einem für diese Region typischen Lokal zu reservieren. Erste Adresse des Ortes ist „Il Castello“, ein mittelalterlicher Bau, inzwischen öffentlich zugänglich gemacht, von einer seltenen Schöhnheit.

 Zu besichtigen:

Das bedeutenste Naturschauspiel dieser “Oase” ist zweifellos die Höhle mit ihrem unterirdischen Fluss. Ein atemberaubentes Erlebnis der Natur ... hier gilt es die Stille und den Anblick zu genießen.

Nach dem Mittagessen und einer kleinen Atempause, ist es möglich die “Cereria” zu besichtigen, ein für diese Region typisches Bauwerk im Zentrum. Es wird interessant sein sich mit den Dorfältesten zu unterhalten, die regelmäßig auf den Stufen des Platzes sitzen. Liebevoll wissen sie zu erzählen von den Mühen und den schönen Traditionen, die auch die jüngere Generation noch pflegt.

 Tipp:

Ratsam ist Kleidung zum Wechseln mitzunehmen, insbesondere, wenn Kinder unter 10 Jahren dabei sind.

<Zurück

 

Inhalt und fotos: Angelo GENTILE © 2000 - 2007

Alle Rechte vorbehalten

Übersetzung:Dagmar BACHEM

Morigerati, , der Glockenturm der Kirche S. Demetrio

Morigerati,ein typischer Einwohner

Morigerati,Gebiete des WWF

Die Höhle des Bussento

 

Morigerati, Gebiet der WWF mit einer Blume des Bussento