Zwischen Vergangenheit, Geschichte und Archäologie...    

 

 

SAPRI - POLICASTRO - San SEVERINO di CENTOLA - PALINURO - SAPRI

100 km – 3 Stunden + Aufenthalt

Wegbeschreibung:

Von Sapri aus auf der S.S.n.18 in Richtung Policastro und an der zweiten Wegbiegung rechts in Richtung Santa Marina abbiegen. Hier parken Sie Ihr Auto und erkunden die antike Stadt zu Fuß. Zurück auf der S.S.n.18 fährt man weiter und biegt rechts ab in Richtung Scario. Von Scario aus führt der Weg weiter in Richtung S.Giovanni A Piro. Nach  4,5 km Rechts abbiegen in Richtung  Bosco. Von Bosco aus wird die Fahrt fortgesetzt (6,5 km) quer durch Acquavena. Dort abbiegen nach links in Richtung Palinuro Centola. Man durchquert Celle di Bulgheria und Poderia bis Centola Scalo, fährt in Richtung Foria und vor Ort findet man weitere Hinweise die nach S.Severino führen. Man fährt zurück nach Centola Scalo und biegt rechts ab und folgt dem Fluss Mingardo und dem charakteristischen Valle dell'inferno bis nach Palinuro. Man fährt in Richtung Zentrum um den Hafen zu erreichen. Der Rückweg führ über Marina di Camerota km 10 auf der s.s.n.562. Von Marina di Camerota wird die Fahrt fortgesetzt über Lentiscosa, San Giovanni und Piro bis nach Scaro. Dort biegt man rechts ab in Richtung Sapri.

Zu besichtigen:

Policastro: Città Fortezza; Antica PIXUNTE (V.a.c.); Heimat des Imperators Flavio Livio SEVERO und eine der ersten christlichen Kolonien, gegründet von PAOLO im Jahre 66 n.C.; mittelalterliche Stadtmauer; Straßen, gepflastert in der Römerzeit; prächtige Kathedrale aus dem Jahre 1000 mit Krypta aus dem Jahre 500.

Bosco: Ein Ort reich an Geschichte zurückgehend auf die Bewegung der Cilentiner im Jahre 1828,  angeführt von Maestro Ortega mit einigen tradizionellen Majoliken der Cilentana, ähnlich der portugiesischen Azulejos.

S.Severino: Mittelalterlicher, antiker Ort der auf jeden Fall fasziniert. Piazzetta Santa Maria degli Angeli, Palazzo Baronale, das Castello mit seinen Türmen aus dem 10. bis 16. Jahrhundert beherrscht das Tal “Valle del Mingardo”. Hier sollte man sich die Zeit nehmen, den Ort zu Fuß zu besichtigen. 

Palinuro: CAPO PALINURO mit dem Mythos der Kutscher von Enea, Naturbogen, Hafen und Leuchtturm 

Marina di Camerota: Hier landeten die grausamen Korsen. Heimat der Fischer und beliebter Touristenort mit traumhaften Sandstränden. Sehenswürdigkeiten: Torre del poggio, Torre calabianca, Torre dell'isola, paläontologische Entdecken.

Tipps:

Badezeug sollten Sie auf jeden Fall einpacken für ein unvergessliches Bad im Meer und einem Sonnenbad am einem der traumhaften Sandstrände.

<Zurück

Inhalt und fotos: Angelo GENTILE © 2000 - 2007

Alle Rechte vorbehalten

Übersetzung: Dagmar BACHEM

 

Bischhöfliche Kurie von Policastro, ein antikes  Kapitell, angebaut an die aktuellen Mauern

Policastro, die mittelalterliche Ringmauer

Bosco,mit den malerischen Erinnerungen der Berge des Cilento (J. Ortega)

 

S.Giovanni a Piro, typisches Panorama für den Golf von Policastro

San Severino di Centola, die antiken Häuser auf dem Valle del Mingardo